Rahman Super Basmati Reis aus Indien 10 Kg + 1g Safran Gratis

Artikelnummer: 1008

37,99 €
inkl. MwSt., zzgl. Versand
Auf Lager
Lieferzeit: 2 Tag(e)

Beschreibung

Rahman

Rahman Reis Basmati Langkornreis aus Indien 10 Kg

Rahman Reis Basmati Langkornreis aus Indien 10 Kg

Verkehrsbezeichnung: Lebensmittel Reis Basmati (Rahman Reis ist ein Langkornreis 1121 aus Indien)

Basmatireis ist ein Langkornreis mit Ursprung in Indien sowie Pakistan, der seit mehreren Jahrhunderten insbesondere im Punjab1 angebaut wird. Der Name „Basmati“ kommt aus dem Hindi बासमती bāsmatī, wörtlich „duftend“. Er ist einer der wohlriechendsten Reissorten der Welt. Nach der Ernte reift er ein Jahr, um seinen Geschmack voll zu entfalten. Basmati fällt zusammen mit Jasminreis unter die Kategorie des aromatisierten Reis im Gegensatz zu nicht parfümiertem Reis2. Basmatireis ist in braun oder weiß erhältlich. Die Körner von Basmatireis sind viel länger als breit und verlängern sich beim Kochen weiter. Sie bleiben dünn und kleben nicht.

Basmati (Hindi: बासमती, bāsmatī, Urdu: باسمتى) ist eine Reissorte, die sich durch eine lange Körnung auszeichnet und für ihre zarten Düfte und ihren exquisiten Geschmack bekannt ist. Ihr Name in Hindi bedeutet “Königin der Düfte”.

Kultur Basmatireis wird seit Hunderten von Jahren in Indien und Pakistan angebaut. Die Ausläufer des Himalaya haben den Ruf, den besten Basmati zu produzieren. In Indien, wo Basmati-Sorten geschätzt werden, wird jedoch eine Variante namens Dehra Dun angebaut. In ähnlicher Weise ist Patna-Reis ein enger Verwandter von Basmati-Reis, der in der Nähe von Patna in Bihar angebaut wird. Die besten Basmati-Reissorten reifen mehrere Jahre, bevor sie geschält und vermarktet werden, da der Reis mit einem geringeren Wassergehalt besser gart und zudem sein Aroma konzentriert wird.

Eigenschaften Die Körner von Basmatireis sind viel länger als breit und werden beim Kochen noch länger. Beim Kochen bleiben sie zusammen und trennen sich wenig; sie sind nach dem kochen nicht klebrig. Basmatireis ist in zwei Sorten erhältlich: weiß und braun. Beide werden in Zeitintervallen gekocht, die 20 Minuten nicht überschreiten. Aufgrund der Fähigkeit von Reiskörnern, zusammenzukleben (aufgrund des hohen Stärkegehalts), waschen viele Köche sie vor dem Kochen. Das Einweichen der Bohnen für eine halbe bis zwei Stunden vor dem Kochen verringert die Wahrscheinlichkeit, dass die Bohnen während des Kochens auseinanderbrechen.

Zutaten:

100% Basmati Reis

Das Produkt enthält Allergene wie:

Reis

Nährwert Informationen pro 100g:

Energie: 352Kcal / 1495KJ, Fett: 0,7g, davon gesättigte Fettsäuren: 0,3g,

Kohlenhydrate: 77g, davon Zucker: 0,4g

Eiweiss: 9g

Ballaststoffe: 0,4g,

Salz: 0,05g

Inhalt: 10Kg

Herkunftsland: Indien

Importeur: Rian Trading BVBA

Verantwortlicher Lebensmittelunternehmer:

Gold Food Trading

Heuserweg 25

53842 Troisdorf

Aufbewahrung:

An einem kühlen & trockenen Ort aufbewahren

Mindesthaltbarkeitsdatum:01.12.2025


Produktion und Anbau

Auf Indien entfallen über 70 % der weltweiten Basmatireisproduktion. Ein kleiner Teil davon wird biologisch angebaut. Organisationen wie die Kheti Virasat Mission versuchen, den Bio-Basmatireis, der im indischen Punjab angebaut wird, zu erhöhen.

In Indien Die Gebiete mit GI-Kennzeichnung für die Basmatireisproduktion in Indien befinden sich in den Bundesstaaten Punjab, Haryana, Himachal Pradesh, Delhi, Uttarakhand, Western Uttar Pradesh sowie Jammu und Kaschmir.

Indiens gesamte Basmatiproduktion für das Erntejahr Juli 2011–Juni 2012 betrug fünf Millionen Tonnen.

Von April 2018 bis März 2019 exportierte Indien 4,4 Millionen Tonnen Basmatireis. In den Jahren 2015-16 waren Saudi-Arabien, der Iran und die Vereinigten Arabischen Emirate die drei größten Bestimmungsländer für Indiens Basmati-Reis-Exporte, und die Exporte in diese drei Länder machten mehr als die Hälfte der gesamten indischen Basmati-Exporte aus.

In den Jahren 2015-16 wurde Basmatireis im Wert von 3,4 Milliarden US-Dollar aus Indien exportiert.

In Pakistan Laut FAO liegt Pakistans ursprüngliches basmatisches Gebiet in der Kalar-Schüssel zwischen den Flüssen Ravi und Chenab.

Fast der gesamte Anbau von Basmati findet in der Provinz Punjab statt, wo die Gesamtproduktion 2010 2,47 Millionen Tonnen betrug. Im Geschäftsjahr 2020 beliefen sich die Basmati-Exporte auf 890.207 Tonnen im Wert von 790 Millionen US-Dollar.

An den gesamten Basmati-Exporten hält Europa einen Anteil von 40 Prozent, während der Rest in die Golfstaaten, Australien und die USA exportiert wird. Basmati mit pakistanischem Ursprung hat auch auf den europäischen Märkten einen Vorteil, da der Pestizidgehalt nach dem Standard der Europäischen Union niedriger ist als in anderen Exportländern.

In Indonesien Indonesien produzierte seine eigene lokale Variante von Basmati in West-Java und Zentral-Kalimantan mit einer geschätzten Produktionskapazität von bis zu 8,2 Tonnen pro Hektar.

Basmatisamen wurden erstmals 2007 aus Pakistan mitgebracht, die Samen konnten jedoch aufgrund von Bodenunverträglichkeiten nicht angebaut werden.

Dem Landwirtschaftsministerium gelang es dann 2017, eine Hybride zwischen Basmati und lokalem Reis zu produzieren und zu kultivieren.

In Nepal Basmatireis wird hauptsächlich in der Terai-Region Nepals und in einigen Teilen des Kathmandu-Tals produziert.

Einzigartige nepalesische Basmati-Reissorten wurden vom Export in andere Teile der Welt ausgeschlossen, obwohl diese Sperre aufgehoben werden könnte.

In Sri Lanka Kleine Mengen Basmatireis, insbesondere roter Basmatireis, werden in den tropischen Nasszonen Sri Lankas angebaut.

Aroma und Geschmack Basmatireis hat einen typischen pandanartigen (Pandanus amaryllifolius-Blatt) Geschmack, der durch die Aromaverbindung 2-Acetyl-1-pyrrolin verursacht wird.

Basmatikörner enthalten von Natur aus etwa 0,09 ppm dieser aromatischen chemischen Verbindung, eine Menge, die etwa 12 Mal so hoch ist wie bei Nicht-Basmati-Reissorten, was Basmati seinen unverwechselbaren Duft und Geschmack verleiht.

Dieses natürliche Aroma findet sich auch in Käse, Obst und anderen Getreidesorten.

Es ist ein in den Vereinigten Staaten und Europa zugelassener Aromastoff und wird in Backwaren zur Aromatisierung verwendet.

Während des Kochens nimmt der Gehalt an 2-Acetyl-1-pyrrolin ab. Das 30-minütige Einweichen des Reises vor dem Kochen ermöglicht 20 % kürzere Kochzeiten und bewahrt mehr 2-Acetyl-1-pyrrolin. Glykämischer Index Laut der Canadian Diabetes Association hat Basmati, brauner, wilder, kurz- und langkörniger Reis einen mittleren glykämischen Index (zwischen 56 und 69), im Gegensatz zu Jasmin und weißem Instantreis mit einem glykämischen Index von 89, wodurch er besser geeignet ist Diabetiker im Vergleich zu bestimmten anderen Körnern und Produkten aus Weißmehl.