Golha Linsen ( Adas ) 400g

Artikelnummer: 1026

2,99 €
inkl. MwSt., zzgl. Versand
Auf Lager
Lieferzeit: 2 Tag(e)

Beschreibung

Golha Linsen ( Adas ) 400g

Golha Linsen

( Adas ) 400g

Verkehrsbezeichnung: Lebensmittel mit Linsen.

Die Linse (Lens culinaris oder Lens esculenta) ist eine essbare Hülsenfrucht. Es ist eine einjährige Pflanze, die für ihre linsenförmigen Samen bekannt ist. Es ist etwa 40 cm hoch und die Samen wachsen in Schoten, normalerweise mit jeweils zwei Samen. Als Nahrungspflanze kommt der Großteil der Weltproduktion aus Kanada und Indien, die zusammen 58 % der weltweiten Gesamtproduktion produzieren. In den Küchen des indischen Subkontinents, in denen Linsen ein Grundnahrungsmittel sind, werden gespaltene Linsen (oft mit entfernter Schale), die als Daal bekannt sind, oft zu einem dicken Curry / einer dicken Soße gekocht, die normalerweise mit Reis oder Rotis gegessen wird.

Nährwert Informationen:

(Pro 100gr) Energy:336kcal – Protein:23g Kohlenhydrate:50g – davon Zucker:1,1g

Fett:1,6g – davon gesättigte Fettsäuren:0,4g – Ballaststoffe:15g

Salz:0g

Zutaten Liste: Linsen

Das Produkt enthält Allergene wie: Linsen

Inhalt: 400g

Herkunftsland: Iran

Verantwortlicher Lebensmittelunternehmer:

Goldfood Trading

Heuserweg 25,

53842 Troisdorf

Aufbewahrung: Kühl und trocken lagern

Anbau Geschichte Die Kulturlinse Lens culinaris subsp. culinaris wurde von seiner wilden Unterart L. culinaris subsp.

orientalis, obwohl andere Arten laut Jonathan Sauer (Historical Geography of Crop Plants, 2017.) möglicherweise auch einige Gene beigesteuert haben.

Linsen wurden im Fruchtbaren Halbmond des Nahen Ostens domestiziert und dann nach Europa, in den Nahen Osten, nach Nordafrika und in die Indo-Gangetische Ebene verbreitet.

Das primäre Diversitätszentrum für die heimische Lens culinaris sowie ihren wilden Vorläufer L. culinaris ssp.

orientalis gilt als Naher Osten. Die ältesten bekannten karbonisierten Linsenreste aus der Franchthi-Höhle in Griechenland stammen aus dem Jahr 11.000 v.

Bei archäobotanischen Ausgrabungen wurden verkohlte Reste von Linsensamen aus weit verstreuten Orten wie Tell Ramad in Syrien (6250–5950 v. Chr.), Aceramic Beidha in Jordanien, Hacilar in der Türkei (5800–5000 v ) im Iran (5500–5000 v. Chr.) und Argissa-Magula Tessaly in Griechenland (6000–5000 v. Chr.) sowie an anderen Orten.